Ausstellung : "Flucht über das Meer - und was dann?"

 

mit Arbeiten von Gudrun Reißmann

Die Ausstellung ist geöffnet vom 5. März bis 15.Mai 2022

Mo -Fr  9:00 - 12:00 Uhr und jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn. (siehe Spielplan)

Zur Ausstellung „Flucht über das Meer – und was dann?“

 

Meine Bilder zu dieser Ausstellung entstanden in den Jahren 2017 bis 2021.

Sie beziehen sich auf die Geflüchteten und die Tragödien um ihre Rettung, die nach dem Jahr 2003 immer dramatischer wurden.

 

Die Inseln Linosa und Lampedusa waren bis 2003 meine beliebtesten Reiseziele. Ich kenne diese Inseln sehr gut und war immer begeistert von ihrer Schönheit.

 

Als dann später, bedingt durch mehrere Kriege, Verfolgung oder extreme Not von Menschen, das Mittelmeer zu einer Fluchtroute wurde, entstanden viele Initiativen von Ehrenamtlichen, um den Bootsflüchtlingen zu helfen. Staatliche Hilfsaktionen wurden jedoch aufgegeben oder sogar verhindert. Die Nachrichten, die wir über die Medien bekamen, waren nur schwer auszuhalten.

2012 begann ich, in Zusammenarbeit mit dem SES Bonn, junge Geflüchtete in ihrer Ausbildung zu begleiten. 

Seit 2015 male ich großformatige Landschaftsbilder und hatte jedes Jahr eine Ausstellung.

Ich versuchte auch, meinen Emotionen bezüglich der Flucht über das Meer eine künstlerische Form zu geben. Die intensive Farbigkeit meiner Ölmalerei orientiert sich an den starken Farben meiner Lieblingsinsel Linosa.

Farbe ist hier vor allem Stimmung, die intuitiv erfasst werden kann. Meine Bilder sind nach Skizzen und Fotografien entstanden.

 

Ich möchte künstlerisch „Zeichen setzen“, darauf hinweisen, dass „Wegschauen“ keine Option ist. Seit langem schon setzt sich Amnesty International dafür ein, dass Europa seine Verantwortung für Schutzsuchende wieder aufnimmt.

 

Zurzeit aber sind wir alle erschüttert wegen des brutalen Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine und ich habe auf eine Vernissage zu meiner Ausstellung verzichtet.

 

                                             Gudrun Reißmann, 04. 03. 2022

Vita / Gudrun Reißmann

 1971                    Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

                             Referendariat am Herschel Gymnasium in Hannover bei Hans Karl und Christiane Möbus.

1977                     2.Staatsexamen für Höheres Lehramt.

1977 bis 2009       Lehrtätigkeit an der IGS Langenhagen für die Fächer Kunst, Gesellschaftslehre, Werte und Normen.

-                            Regelmäßige Sommeraufenthalte in Sizilien/ Linosa/ Lampedusa

Seit 2011               Ehrenamtliche Arbeit im Kreativbereich mit Müttern und Kindern in der Dünenklinik Spiekeroog. 

Seit 2012               Ehrenamtliche Tätigkeit als Ausbildungsbegleitung für Geflüchtete in Zusammenarbeit mit der 

                              Handwerkskammer.

2015                      Beginn der Teilnahme an Kursen für Ölmalerei bei Bozena Kopij Machnik .

2016 -2019            Ausstellungen auf Spiekeroog im „Haus des Gastes“.    

2020 bis 2021        Ausstellung im Unternehmerinnenzentrum Hannover

 

2021                      Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Stove/ Ostsee

2022                      Ausstellung im THEATER in der LIST Hannover



Impressionen der Vernissage am 3.September 2021   Fotos: (c) Axel Becker.


Unsere Galerie bietet bildenden Künstlern Raum und Platz ihre Bilder auszustellen.

Sprechen Sie uns einfach an.