Oktober 2022


 

So 02. 16.00

 

LITERATUR & MUSIK  

in Vorbereitung   

Flucht, Vertreibung, Asyl 

Texte und Musik verschiederner Autoren und Komponisten.                                       



In Zusammnearbeit mit dem TOLSTOI e.V. veranstaltet das THEATER in der LIST e.V.

vom 4. bis 9. Oktober das 11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

Künstlerische Leitung: Nina Mazur

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft über TOLSTOI e.V.

Für die Vorstellung "Walzer ins Nirgendwo" können Karten auch beim Theater in der List reserviert werden.

 

 

Di 04.  19.00

 

 "Element of Art Theatre 

Wien, Österreich

in deutscher Sprache

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

Rückkehr nach Reims

Nach dem gleichnamigen Roman von Didier Eribon

Aus dem Französischen von Tobias Haberkorn

In einer Bühnenfassung von Gabriele Schelle

Mit: Esther Barth, Guido Bayer

Regie: Gabriele Schelle  

Idee/Konzept Christian Nisslmüller

Visual Concept: Tom Waldek 

Zum erstenmal seit Jahrzehnten besucht Eribon das Arbeiterviertel in Reims, wo er seine Kindheit verbracht hat. Im Dialog mit seiner Mutter, inmitten alter Fotos stellen sich beide dem Prozess der Rückkehr. Aber Rückkehr wohin? Sie ringen mit der Zerrissenheit des Aufbruchs, des Wiederkehrens, des Abschieds, der sozialen Scham und der sozialen Gewalt, um zu erkennen, dass ein Individuum immer mehreren Gruppen angehört. Gesellschaftliche Gruppen scheinen immer mehr auseinanderzudriften. Wo verorten wir uns? Wem fühlen wir uns zugehörig? Wie reagieren wir auf die scheinbar unlösbaren Konflikte, die an den Bruchstellen aufblühen? Rückkehr nach Reims untersucht die Frage, warum eine traditionell kommunistisch wählende Arbeiterschaft, von der bürgerlichen Linken vergessen und nunmehr ohne Repräsentation, sich dem Front National zuwendet.



 

Mi 05.  19.00

 

Jerusalem

Israel

in russischer Sprache

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST"

Die Lieder meines Urgroßvaters. 

My Great-Grand-Father's Songs

Musical of Michael Riskin

mit Michael Riskin

 



 

Do 06.  19.00

 

Yerevan, Armenien

in russischer  Sprache

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

My family in my suitcase-Meine Familie in meinem Koffer

Theaterstück von SARA NALBANDYAN

mit NARINE GRIGORYAN 
Viktoria Riedo-Hovhannessian Bühne
Arthur Manukyan Musik

 

Im umkämpften Bergkarabach erhält eine Familie mit drei Kindern die Rettungschance für ein einziges Mitglied. Die Wahl fällt auf die kleine Narinka. Ein Platz im Helikopter nach Armenien ist allerdings unmöglich zu bekommen: Zu viele Verletzte, Behinderte, Alte und Kinder befinden sich im Bauch des Fluggeräts. Jeden Tag versucht der Großvater, das Mädchen zum Flugplatz zu bringen, immer wieder erfolglos. Und während er alles daran setzt, seiner Enkelin einen Platz im Helikopter zu besorgen, bleibt Narinka im Auto zurück, allein mit ihren Ängsten, Erinnerungen, Träumen. Die Vergangenheit bereitet ihr Freude, die Zukunft beunruhigt sie, die Gegenwart verläuft wie ein böses, schönes Märchen. Und der Held dieses Märchens ist ihr Vater, der in ein aserbaidschanisches Gefängnis verschleppt wurde …

MEINE FAMILIE IST IN MEINEM KOFFER basiert auf tatsächlichen Ereignissen in der Familiengeschichte der gefeierten und mit internationalen Auszeichnungen überhäuften armenischen Schauspielerin und Regisseurin Narine Grigoryan. 



 

Fr 07.  19.00

 

    Baiten Omarov Theater        „Zhas Sakhna“          Almaty, Kasachstan, 

in russischer  Sprache

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

„Pugachev“ von Sergei Yesenin

mit: Marat Amiraev 
Regie- Alexey Shemes 
Produktionsdesigner - Vladimir Ponomarev 
Ton und Licht - Daniyar Satybaldiev

 

Sergei Yesenin schrieb ein großartiges, innovatives Gedicht „Pugachev“. Er widmete mehrere Jahre dem Studium des Volksaufstands und der Figur von Yemelyan Pugachev, der es schaffte, das Volk im Namen eines einzigen Ziels zu sammeln - der Freiheit.

Soloperformance „PUGACHEV. Birth“ handelt davon, wie Yesenin an diesem historischen Drama gearbeitet hat – vom Durst nach Leben, dem Wunsch nach Freiheit und den furchtlosen, zur Veränderung bereiten Menschen.



 

Sa 08.  16.00

 

Teater KEF

Malmö, Schweden

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

A Journey to the Land of Sounds -  Eine Reise ins Land der Klänge       Eine Aufführung für Kinder ab 4 Jahren

mit Elias Faingersh

 

Was ist Musik? Woher kommt das? Und wo finden wir es?

Der weltweit reisende Posaunist Elias Faingersh und ein animiertes Mädchen nehmen uns mit auf eine fesselnde und schwindelerregende Zugreise direkt in die magische Welt der Musik und des Klangs. Als Publikum werden wir nicht nur durch Elias' gekonntes Posaunenspiel, Bodybeat und Live-Elektronik, sondern auch durch eine fantasievolle und unterhaltsame Animation in den Bann gezogen.



 

Sa 08.  19.00

 

THEATER in der LIST

Hannover, Deutschland

in deutscher  Sprache

 

Trailer

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

Walzer ins Nirgendwo -  Krieg. Frieden. Freiheit. Menschlichkeit      Theaterstück von Antonio Umberto Riccò

Regie: Willi Schlüter / Antonio Umberto Riccò

mit Marie Madeleine Krause u.Willi Schlüter

Es ist plötzlich Krieg                                                                                                 “Irgendwo im Nirgendwo„ begegnen sich eine junge Frau und ein Großvater, die verzweifelt sind. Er sucht nach seiner kleinen Enkelin, die in den Wirren eines Bombenalarms verloren gegangen ist. Sie bedeutet ihm alles, ist doch schon die Mutter, seine Tochter, umgekommen.  Die junge Frau bangt um ihre Zukunft, und um die Zukunft ihres noch nicht geborenen Kindes. Nun sitzen sie hier im Nirgendwo und warten auf die Rückfahrt. Sie hoffen und bangen, träumen und verzweifeln. Wird der Frieden irgendwann kommen? Muss man dafür nicht auch kämpfen, wie der Freund der jungen Frau, der damit aber riskiert, dass sein Kind keinen Vater haben wird. Lassen wir uns als alte überzeugte Pazifisten von diesen jungen Männern nicht den „Arsch“ retten, und nehmen in Kauf, dass sie für uns und unsere Demokratie sterben?



 

Sa 08.  19.00

 

 

Klaipeda Litauen

in litauischer  Sprache

mit Untertiteln

11. Internationale Kammertheaterfestival "MOST".

Herr Sommer -       

Theaterstück von Patrick Süskind

mit Aurimas Pintulis

Ein Mann erzählt von seiner Kindheit: Von Klavierstunden mit Fräulein Funkel, vom 'Auf-die-Bäume-klettern', vom Glück und Unglück der ersten Verliebtheit… und immer wieder von Herrn Sommer. Dessen rätselhafte Erscheinung hatte immer wieder seinen Lebensweg gekreuzt, aber zu einer wirklichen Begegnung kam es nie. Und doch: Herr Sommer war immer da, als Gesprächsthema im Familienkreis oder als flüchtige Erscheinung am Horizont…

Wie ein Schwungrad hält er das Erzählen in Gang. Herr Sommer, der selber nur am Rande der Geschichte auftaucht und kaum ein Wort spricht, liefert zugleich den Anstoß für weitläufige Abschweifungen. Wunderbar einfühlsam hat ein Autor, der eigentlich gar keine Geschichten für Kinder schreibt, die Welt eines Kindes aus den Augen eines Kindes beschrieben. Kindheit ist ihm dabei nicht jener paradiesische Ort, der so gerne von Erwachsenen im Rückblick fantasiert wird. Vielmehr fängt Süskind mit poetischer Prägnanz die Nöte, Fragen, Schmerzen und Sehnsüchte der frühen Jahre ein:



 

Mi  19.  20.00

 

Gastspiel         

Das Helena Prinzip

Solostück von Miguel der Arco über Liebe, Leidenschaft, Krieg und Tod.

 PREMIERE am 20.05.22, um 20.00 Uhr im Theater in der List Hannover

Eine erschreckend aktuelle, nachdenkliche und mitreißende Performance mit Saskia Leder als Helena von Troja 

Künstlerische Leitung: Sascha von Donat

 



 

Fr 21.  20:00

            

 

bitte auf's Bild klicken

        

 " böse bis burlesque" 

Eine Show über die 20er Jahre in Hannover

Lesung, Tanz und Schauspiel

Gastspiel  mit:

Yvette Chelou (Tanz)

Dorit David (Lesung) 

Rainer Künnecke (Schauspiel)