NEWSLETTER April 2021 

Liebes Publikum, liebe Freunde des THEATER's in der LIST e.V.

 

Als ich Ihnen im Dezember den letzten Newsletter schickte, dachten wir alle, dass wir ab Frühjahr bessere Zeiten haben und die Theater und andere Kultureinrichtungen wieder öffen können. In diese Richtung haben wir alle Vorbereitungen getroffen und unseren Spielplan geplant. Seit Februar proben wir das Stück DIE GLASMENAGERIE von Tennessee Williams, für eine Premiere am 23.4.        Nun wissen wir alle, dass der Lockdown weiterhin besteht und wir können nicht sagen, ab wann wir wieder für Sie öffnen dürfen. Das nagt an den Nerven und allmählich liegen die Nerven blank. Wir wollen aber nicht verzagen und haben nun einiges für Sie online vorbereitet.

 

Premiere 23.4.2021 um 20.00 Uhr im Live-Stream

Tennessee Williams

Die Glasmenagerie

Jeder träumt doch von etwas, vielleicht von kitzelnden Sonnenstrahlen auf der Nase, vielleicht von einem anderen Leben, vielleicht von der Liebe, vielleicht von einer gerechteren Welt, vielleicht aber auch nur von ein bisschen Ausruhen. Kleine wie große Träume sind Balsam für die Seele. Doch wenn sie zerplatzen, liegt sie da, die Seele, wund und schutzlos der Realität ausgeliefert. In der Familie Wingfield entflieht jeder auf seine eigene traumwandlerische Weise der Tristesse des Alltags. Nachdem der Vater die Familie verlassen und nur ein Foto und ein Grammophon hinterlassen hat, sind Mutter, Tochter und Sohn auf sich gestellt und kämpfen Tag um Tag mit ihrer prekären finanziellen Situation. Jeder von ihnen braucht einen Traum, einen Rückzugsort, um das Leben aushalten zu können. Mutter Amanda flüchtet sich in die Vergangenheit, in ihre Jugend als strahlende Ballkönigin. Ihr Sohn Tom, der die Familie als Lagerarbeiter in einer Schuhfabrik durchbringen muss, schreibt heimlich Gedichte und verbringt jede freie Minute im Kino. Und Tochter Lauras ganzes Glück besteht in einer Sammlung geheimnisvoller und fragiler Glastiere – ihrer Glasmenagerie. Doch eines Tages ist ein Hoffnungsstreif am dunklen Horizont zu erkennen. Ein Arbeitskollege von Tom, Jim O’Connor – einst schillernde Figur an der High School –, nimmt eine Einladung der Familie zum Abendessen an. Amanda sieht in Jim den idealen Ehemann für ihre Tochter. Und tatsächlich kommen sich die beiden an dem Abend näher. Sie zeigt ihm ihre Glasmenagerie. Es kommt zum Kuss. Dabei zerbricht Lauras schönstes Glastier, das Einhorn. Doch in diesem Bruchteil einer Sekunde öffnet sich für sie plötzlich ein Spalt zwischen Traum und Realität, denn für diesen einen kurzen Moment erscheint für Laura, die der Welt schon abhandengekommen war, noch einmal alles möglich.

Die Inszenierung von Florian Hackspiel befreit DIE GLASMENAGERIE von seinem nostalgisch pseudo-poetischen Rankenwerk  und entfaltet gerade dadurch eine enorme Strahlkraft. So wird Tennessee Williams’ Erfolgsstück zu einer Zeit, in der immer mehr Menschen alternative Lebensperspektiven entwerfen, in der Gegenwart ankommen.

Inszenierung. Florian Hackspiel      Bühne: Pauline Knoblauch     Kostüme: Sabine Mech                                                                                                   mit: Marie-Madeleine Krause, Anke Siefken, Andre Grave, Frederik Reents

Ab sofort können Sie unter www.theaterinderlist.de einen Link für diese Premiere auf unserer Homepage für nur 10,- € erwerben.

                                                     ___________________________________________________________ 

 

Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch andere Programme von uns gratis oder gegen eine kleine freiwillige Spende als Online-Angebot unter: www.theaterinderlist.de

 

FEINDBerührung 2.0 von Willi Schlüter und Tim von Kietzell 

mit Tim Schaller und Willi Schlüter

Ein emotionales Lehrstück über die Faszination von realer und virtueller Gewalt und den riskanten Weg zum alltäglichen Frieden.

Das Theaterstück "Feindberührung 2.0" handelt von der Begegnung zwischen Ben, einem "Counter-Strike"-süchtigen Jungen und Herrn Baris einem bosnischen Hausmeister. Es geht um Gewaltverarbeitung, Fremdenhass und virtuelle Kriegswelten. Die Würde eines Menschen einerseits und Rachsucht andererseits sind die zentralen Themen des Stücks. Wie aber kann die Flucht in eine virtuelle Welt die verloren geglaubte Ehre zurückbringen und wie soll man mit dem Trauma erlebter Gewalt umgehen? Die Suche nach dem richtigen Platz in der Gesellschaft und dem Weg zu Anerkennung und Respekt verbindet die beiden Protagonisten.

 

ODYSSEUS von Kim Noerrevig       mit Willi Schlüter in allen Rollen

In einer dunklen mondlosen Nacht schleicht Odysseus, als alter Mann verkleidet, an Land. Hinter sich gelassen hat er Krieg, Zyklopen, Circe, Ungeheuer und viele  Abenteuer. Vor sich hat er einen Kampf mit den Männern, die seine Burg besetzt haben.  Doch zuallererst muss er seine Geschichten seinem Sohn Telemachos erzählen...In dem Einpersonenstück (Monodrama) schlüpft der Schauspieler Willi Schlüter schnell in die Rolle des Sohnes Telemachos, gibt die kapriziöse Gattin Penelope wie den furchtbaren Zyklopen oder die Liebe zu Odysseus entbrannte Zauberin Circe gleichermaßen komödiantisch überzeugend, sehr zur Freude der Zuschauer

LitMus-online:

Sibylle Brunner, Harrie Müller-Rothgenger und Willi Schlüter haben Gedichte und Texte von unterschiedlichen Dichtern für Sie eingelesen. Schauen Sie mal rein und hören Sie zu.

Bertolt Brecht, Friedrich Schiller, Johann Wolfgang von Goethe, Khalil Gibran, Erich Kästner, Peter Handke…und viele andere werden folgen.

Sollte Ihnen unsere Angebote eine Spende für das Theater wert sein, freuen wir uns natürlich über Ihre Hilfe diese harten Zeiten weiterhin zu überstehen.

Spenden auf unser Konto bei der Sparkasse Hannover 

IBAN: DE33 2505 0180 0910 1899 86  Stichwort: Hilfe für TidL

 

Ich hoffe, dass wir uns bald auch wieder „live“ im Theater sehen.

Bleiben Sie gesund !

 

Willi Schlüter und das Team vom THEATER in der LIST