7. / 8. 9. November 2019 um 20:00 Uhr
moatheater  mobiles outdorr theater hannover e.V.
präsentiert:
„Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen                          (nach dem Original En Folkefiende, Norwegen 1882)
Regie: Stephan Holtz
Inhalt:
Badearzt Thomas Stockmann hat seinem kleinen Heimatstädtchen mit der Gründung eines Kurbades überregionale Bekanntheit und Wohlstand beschert. Jedes Jahr strömen mehr Touristen und Kurpatienten in den Ort und an der Küste. Das Bad scheint für die Stadt eine Goldgrube zu werden. Doch kurz vor der nächsten Badesaison macht Stockmann eine schwerwiegende Entdeckung. Eine Analyse hat ergeben, dass das Wasser voller Krankheitserreger ist und die Gesundheit von Gästen und Einheimischen gefährdet. Der Badearzt möchte mit den Daten an die Öffentlichkeit gehen und den Missstand beheben. Doch der Bürgermeister, sein Bruder Peter Stockmann, will die Probleme mit Blick auf den guten Ruf des Badeorts und die hohen Sanierungskosten lieber vertuschen. Zwischen den Brüdern entbrennt ein erbitterter Machtkampf, in dem jedes Mittel der Manipulation recht ist. Und schon bald muss sich jeder im Ort entscheiden, auf wessen Seite er steht. 
Das moatheater präsentiert Ibsens Klassiker von 1882 in eigener, sprachlich aktualisierter Textfassung. Die bittere Gesellschaftskritik des Dramas, das die Themen Wahrheit, Vertuschung, Loyalität, Korruption, Kapitalismus, Wankelmütigkeit der Masse und die Rolle der Presse aufgreift, scheint in Zeiten von Fake-News-Debatten und dem Aufkommen neuer Populisten, in denen freie Meinungsäußerung in Frage gestellt und Politiker mit dem Tod bedroht werden, aktueller denn je. 
Klar ist nur: Nichts ist schwarz-weiß und einfache Antworten auf komplexe Fragen gibt es nicht. 
Es spielen:
Thomas Stockmann – Nicolai Saris 
Peter Stockmann – Tobias Schönwitz
Käthe Stockmann – Mareike Gräber
Petra Stockmann – Lena Pöschel
Ejlif Stockmann – Jarne Moes
Frau Hovstad – Miriam Hospowsky
Herr Billing – Piet Siedenburg
Frau Aslaksen – Katrin Ermer
Morten Kiil – Werner Ganske
Herr Horster – Florian Gehrke
Foto: (c) Samy Alizadeh
Das Foto zeigt links: Peter Stockmann (Tobias Schönwitz) und rechts Thomas Stockmann: Nicolai Saris

Donnerstag 14. November 2019  20 Uhr
Flenter&Knop mit Band
Die Tom Waits Revue
"Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler 2.0"
Vorbestellungen unter:

Tel:0511 897 119 46   E-mail : info@theater-in-der-list.de 

 
Tom Waits ist ein Geschichtenerzähler. Seine im wahrsten Sinne des Wortes merkwürdigen Gestalten vom Straßenrand, die Verlierer, Waisen und Jahrmarkt-Krakeeler tummeln sich im Waits’schen Universum zu absurd-zuckersüßen Melodien. Waits ist ein begnadeter Sammler skurriler Anekdoten, die er gern in seinen Konzerten und Interviews zum Besten gibt, wobei der Wahrheitsgehalt seiner Erzählungen bisweilen arg anzuzweifeln ist. Flenter&Knop mit Band heften sich an die Fersen Tom Waits’ in einem einzigartigen Abend voller poetischer Grotesken mit Texten und vor allem großartiger Musik.
 
Songs wie Downtown Train, Tom Trauberts Blues, Make it rain, San Diego Serenade, Chicago, Cemetary Polka u.v.m. kommen zu Gehör. Die Band gibt der eigenen Interpretation auch mit Anleihen an Interpretationen anderer viel Raum. Es handelt sich also nicht um eine Coverband. Flenter&Knop mit Band  gibt es seit 8 Jahren und dies ist die zweite Tom Waits Revue der Gruppe.

Kersten Flenter ist Autor und Bühnenpoet mit zahlreichen Veröffentlichungen. Nicht nur auf literarischen, sondern auch auf Comedy- und Kabarettbühnen in ganz Deutschland ist er zu Hause. Er hat die Geschichten von Tom Waits übersetzt, ein wenig angepasst und trägt diese im Wechsel mit der Musik der Band vor. Zusätzlich spielt er die Banjolele, Percussion, die Fluchdose sowie Zaunakkorde auf der Gitarre. Mehr über Kersten: www.flenter.de

 

Christoph Knop ist Musiker und Liedermacher. Mit seinen diversen Projekten wie z.B. den La Mer-Wilhelmstein Konzerten, der Acoustic-Session im Café Lohengrin, den Bands Schöneworth und Taktlos und seinem Soloprogramm "Muss ja nich immer alles nur perfekt sein" ist er über die Stadtgrenzen Hannovers hinaus eine feste Größe geworden. In der Tom Waits Revue ist er der Sänger, spielt abwechselnd dazu Gitarre, Akkordeon oder das Piano. Mehr über Christoph: www.chknop.de

Elke Scheifele: Saxophon
Peter Lomba: Schlagzeug
Boris Eisenberg: Contrabass

Mehr hören und sehen auf: www.flenter-knop.de                         

Holla Bolla präsentiert:
„Ärger am Königshof"
Kasper & Seppl sind wieder da ! 
Sa 14.12.2019 + Sa 18.01.2020  jeweils 20.00 Uhr

Das kultige, komische und einmalige Kasperle-Theater ist endlich wieder am Start.
Die Rede ist vom Comedy Theater Holla-Bolla, in dem die Kasperfiguren durch echte Menschen dargestellt werden. In höchst amüsanter Form wird hier hauptsächlich für ein erwachsenes Publikum wohl dosierter Blödsinn in die Kasperbühne gebracht.
Und so dürfen Kasper, Seppl & Oma in der überdimensionalen Kasperbühne wieder lauter haarsträubend lustige Abenteuer überstehen, wenn sie am Königshof die seltsamen Gepflogenheiten vom König und der Königin sowie deren unnachahmlich schlichter Tochter erleben, auf den tattrig finstren Bösewicht Marquis Teu de Fel treffen oder von einem fehlgeleiteten Superhelden, dem Möglich-Macher, vollends aus dem Konzept gebracht werden. Alles wie immer gewürzt mit der wundervoll blöden sowie poppigen Musik. Da wird gesungen, gerappt und getanzt, was das Zeug hält, besser was das Kasperkostüm hergibt.
Holla-Bolla ist Kaspertheater mit echten Menschen, unglaublich komisch und noch viel mehr. Die Darsteller Stefanie Seeländer, Dittmar Bachmann & Wolfgang Grieger spielen ihre diversen Charaktere mit liebevoller Hingabe, aber auch der nötigen Distanz und reichlich Selbstironie, fallen aus den Rollen, improvisieren mit dem Publikum und haben selber in ihrer Kasperbühne jede Menge Spaß, der die Zuschauer ansteckt und mitreißt in jene wunderbar alberne Märchenwelt um Kasper & Seppl.
Deshalb und jetzt erst recht: „Erwachsene, Erwachsene, seid Ihr alle da?“